Informationen zum Coronavirus


Liebe Mitbürgerinnen,
liebe Mitbürger,

wir Menschen, einschließlich Gewerbe, Handel und zu einem Teil auch das Handwerk, müssen seit Wochen einschneidende Maßnahmen akzeptieren. Bis auf ganz wenige verstehen alle den Sinn und Zweck dieser Maßnahmen, denn der Schutz der Gesundheit von Menschen hat absoluten Vorrang.

Wir alle wissen nicht, wie lange die Maßnahmen noch andauern werden. Verschiedenste Maßnahmen müssen zum Schutz der Menschen bestehen bleiben. Das fordert von uns allen Durchhaltevermögen, Kraft und Optimismus. Und genau das wünsche ich Ihnen für die kommenden Wochen. Im Rahmen unserer Möglichkeiten werden wir Sie dabei begleiten.

Bleiben Sie gesund !

Ihr
Martin Benz

Corona-Verordnung der Landesregierung

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Rechtsverordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung) wurde mit Wirkung vom 01. Juli 2020 neu erlassen. Die aktuell, seit 18. November 2020, gültige Fassung der Verordnung steht hier für Sie zur Verfügung.

Ausführliche Informationen zur Corona-Verordnung sowie eine Übersicht über die verschiedenen zu schließenden und offen bleibenden Einrichtungen, Dienstleistungen und Einzelhandelsbereiche erhalten Sie unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/.

Ergänzend zur Corona-Verordnung wurden die Verordnungen

erlassen.

Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung des Virus SARS-Cov-2 sind in der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne geregelt. Die dort genannte digitale Einreiseanmeldung finden Sie unter https://www.einreiseanmeldung.de. Die Liste der Risikogebiete ist auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts unter https://www.rki.de/covid-19-risikogebiete veröffentlicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Verordnung sind auf der Homepage des Sozialministeriums unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-tests-fuer-reiserueckkehrer/ zusammengestellt.

Wir bitten Sie ganz dringend, die in den Verordnungen getroffenen Regelungen zu beachten und danken Ihnen ganz herzlich dafür !

Ausrufung der Pandemiestufe 3

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

angesichts der hochdynamischen Entwicklung der Infektionszahlen ruft die Landesregierung die dritte Pandemiestufe aus und passt die Corona-Verordnung der aktuellen Lage an.

Nähere Informationen hierzu finden Sie unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/land-ruft-die-dritte-pandemiestufe-aus/.

Wir bitten Sie alle ganz herzlich und eindringlich, die geltenden Corona-Regeln

·         Abstand halten,

·         Hygiene beachten,

·         Alltagsmaske tragen,

·         Räume regelmäßig und ausreichend lüften,

einzuhalten, um einen zweiten landesweiten Lockdown und damit die erneute Schließung unserer Schulen, Kitas und Geschäfte zu verhindern.

Für das Einhalten der Corona-Regeln und Ihr Verständnis danken wir Ihnen ganz herzlich. Bleiben Sie alle gesund !

Rückkehr von einer Auslandsreise / Einreise nach Baden-Württemberg

Wichtige Hinweise für die Rückkehr aus dem Ausland und die Einreise nach Baden-Württemberg

Bei der Rückkehr von einer Auslandsreise sowie bei der Einreise von Personen aus dem Ausland nach Baden-Württemberg bitten wir ganz dringend um Beachtung der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne (CoronaVO ET).

Diese bestimmt, dass Personen, die aus dem Ausland nach Baden-Württemberg einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet sind, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in ihre Haupt- oder Nebenwohnung oder in eine andere, eine Absonderung ermöglichende, Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 10 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern (häusliche Quarantäne).

Die betreffenden Personen müssen unverzüglich nach der Einreise das für ihren Aufenthaltsort zuständige Bürgermeisteramt kontaktieren und dieses über die erfolgte Einreise und die häusliche Quarantäne informieren. Ebenso haben sie das für ihren Aufenthaltsort zuständige Bürgermeisteramt unverzüglich zu informieren, wenn typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 wie Fieber, trockener Husten oder Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns innerhalb von 10 Tagen nach der Einreise bei ihnen auftreten.

Die Quarantänedauer kann verkürzt werden. Sie endet frühestens ab dem fünften Tag nach der Einreise, wenn eine Person über ein negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit Coronavirus SARS-CoV-2 verfügt und sie dieses innerhalb von zehn Tagen nach der Einreise der zuständigen Behörde unverzüglich vorlegt. Die zugrunde liegende Testung darf frühestens 5 Tage nach der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland vorgenommen worden sein.

Auch bei einer Ausnahme von der Quarantänepflicht oder einer Verkürzung aufgrund eines negativen Tests wird dringend empfohlen, in den 10 Tagen nach Einreise aufgrund der weiter bestehenden Inkubationszeit auf mögliche Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 zu achten und die allgemeinen Hygieneregeln konsequent einzuhalten.

Die Liste der Risikogebiete wird vom Robert-Koch-Institut veröffentlicht und ist unter https://www.rki.de/covid-19-risikogebiete zu finden.

Antworten auf häufige Fragen zur Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne finden Sie auf der Homepage des Sozialministeriums unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-tests-fuer-reiserueckkehrer/.

Besuch des Rathauses

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aufgrund der aktuellen Entwicklung des Infektionsgeschehens bitten wir Sie um Verständnis, dass ab Montag, 02. November 2020 persönliche Besuche des Rathauses nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich sind. Einen Termin können Sie telefonisch oder per e-mail mit uns vereinbaren.

Gerne erledigen wir Ihre Anliegen aber auch telefonisch, per e-mail oder per Post.

Sie erreichen uns

  • telefonisch unter Tel. Nr. 07742/853-0,
  • per e-mail an info@hohentengen-ah.de,
  • per Fax unter 07742/853-15.

Bei einem persönlichen Termin ist zu beachten, dass im Rathaus eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist.

Für Ihr Verständnis bedanken wir uns ganz herzlich. Bleiben Sie alle gesund !

Mit freundlichen Grüßen

Martin Benz, Bürgermeister

 

Informationen zum Coronavirus

Detaillierte Informationen zum Coronavirus erhalten Sie unter https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/

Ein Merkblatt des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg zum Verhalten beim Auftreten von Coronavirus-Infektionen sehen Sie hier.

Maskenpflicht ab Montag, 27. April 2020

Seit Montag, 27. April 2020 gilt in Baden-Württemberg eine Maskenpflicht.

Danach muss eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden

  • bei der Nutzung des öffentlichen und des touristischen Personenverkehrs (Eisenbahnen, Straßenbahnen, Busse, Taxen, Passagierflugzeuge, Fähren, Fahrgastschiffe und Seilbahnen), an Bahn- und Bussteigen, im Wartebereich der Anlegestellen von Fahrgastschiffen und in Bahnhofs- und Flughafengebäuden,
  • in Friseur-, Massage-, Kosmetik-, Nagel-, Tattoo- und Piercingstudios und in medizinischen und nicht medizinischen Fußpflegeeinrichtungen,
  • in Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe und der Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker sowie in Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes,
  • in Einkaufszentren und Ladengeschäften sowie auf Märkten im Sinne der §§ 66 bis 68 Gewerbeordnung (GewO), soweit diese in geschlossenen Räumen stattfinden,
  • in Beherbergungsbetrieben von Beschäftigten bei direktem Kundenkontakt,
  • in den auf der Grundschule aufbauenden Schulen, den beruflichen Schulen sowie den Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren ab Beginn der Hauptstufe, jeweils in öffentlicher und freier Trägerschaft, von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften sowie sonstigen anwesenden Personen, soweit sie sich auf Begegnungsflächen, insbesondere Fluren, Treppenhäusern, Toiletten, Pausenhöfen aufhalten,
  • im Gaststättengewerbe von Beschäftigten bei direktem Kundenkontakt sowie von Kundinnen und Kunden, solange sie sich nicht an ihrem Platz befinden,
  • in Freizeitparks und Vergnügungsstätten von Beschäftigten bei direktem Kundenkontakt sowie von Kundinnen und Kunden in geschlossenen Räumen und Wartebereichen,
  • beim praktischen Fahr-, Boots- und Flugschulunterricht und bei den praktischen Prüfungen,
  • in Prostitutionsstätten, Bordellen und ähnlichen Einrichtungen sowie bei jeder sonstigen Ausübung des Prostitutionsgewerbes im Sinne von § 2 Absatz 3 des Prostituiertenschutzgesetzes.

Diese Pflicht gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr sowie von Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aus gesundheitlichen oder sonstigen zwingenden Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist, wobei die Glaubhaftmachung gesundheitlicher Gründe in der Regel durch eine ärztliche Bescheinigung zu erfolgen hat.

Das Land hat die wichtigsten Fragen und Antworten zu dem Thema in einer FAQ-Liste zusammengestellt, die Sie unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-versammlungen/ finden.

Schulen und Kindertageseinrichtungen

Informationen zu Schule und Kindertageseinrichtungen in Corona-Zeiten finden Sie auf der Homepage des Kultusministeriums unter https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/Coronavirus.

Versorgungskonzept des Landkreises Waldshut

Der Verwaltungsstab des Landratsamtes hat gemeinsam mit den Fachleuten des Klinikums Hochrhein ein Versorgungskonzept für den Landkreis entwickelt. Das Versorgungskonzept sehen Sie hier sowie in diesem Schaubild.

Um Hausarztpraxen und Kliniken zu entlasten, hat der Landkreis gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg in der Sporthalle am Chilbiplatz in Waldshut eine sogenannte Fieberambulanz eingerichtet. Informationen, für wen die Fieberambulanz eingerichtet wurde und wie sie funktioniert, erhalten Sie hier und in diesem Schaubild.

Finanzielle Hilfen

Entschädigungen bei Quarantäne, Tätigkeitsverboten oder Schul- und Kitaschließungen
Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) sieht finanzielle Entschädigungen für Personen vor, die von Schutzmaßnahmen wie z. B. Quarantäne, Tätigkeitsverboten, Schul- und Kitaschließungen, betroffen sind. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie unter https://ifsg-online.de/.

Notfall-Kinderzuschlag (KiZ)
Familien mit kleinem Einkommen können einen monatlichen Kinderzuschlag (KiZ) von bis zu 185 Euro erhalten. Nähere Informationen zum Notfall-KiZ erhalten Sie unter https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/notfall-kiz.

Die wichtigsten Informationen zum Sozialschutzpaket finden Sie unter https://www.arbeitsagentur.de/corona-faq-grundsicherung.

Informationen über Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen und Selbstständige finden Sie in diesem Merkblatt des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg sowie unter https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/info-unternehmen-selbstaendige-1735010 und in dieser Pressemitteilung.

Ausbildungspaket 2020
Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen machen es immer schwieriger, Nachwuchskräfte zu finden und auszubilden. Um Betriebe und Auszubildende dabei zu unterstützen, hat die Handwerkskammer Konstanz das Ausbildungspaket 2020 geschnürt, das Sie unter www.hwk-konstanz.de/ausbildungspaket2020 finden. Eine Pressemitteilung der Handwerkskammer dazu sehen Sie hier.

Zurück