Trinkwasseruntersuchung 2010

Ergebnisse aus der Trinkwasseruntersuchung 2017

Die Trinkwasserversorgung erfolgt aus den Tiefbrunnen Ried, der Kalkofenquelle (Ortsteile Hohentengen, Herdern, Stetten, Günzgen, Guggenmühle sowie Teile Lienheims) und der Pepperquelle (Ortsteil Lienheim). Der Ortsteil Bergöschingen wird über die Gruppenwasserversorgung Schwarzbachtal mit Trinkwasser versorgt. 

Einige wichtige Informationen aus dem Untersuchungsergebnis sind nachfolgend aufgeführt. 

Untersuchungsergebnisse 2017:

Ortsteile Hohentengen, Herdern, Stetten, Günzgen u. Guggenmühle (Entnahmestelle Fa. Günthart OT Hohentengen)

Ortsteil Lienheim (Entnahmestelle Feuerwehrgebäude Lienheim)

Ortsteil Bergöschingen (Entnahmestelle Schlachthaus)

Eine Übersicht über Nitratgehalte, Wasserhärten nach dem Waschmittelgesetz sowie der Calcitösekapazität finden sie hier.

Versorgung aus dem Tiefbrunnen Ried und der Kalkofenquelle:  

  • Calcium                   104 mg/l
  • Magnesium              13,9 mg/l
  • Fluorid                    0,10 mg/l (Grenzwert 1,5)

Versorgungsnetz Lienheim aus der Pepperquelle:

  • Calcium                   111 mg/l
  • Magnesium               17,1 mg/l
  • Fluorid                     0,16 mg/l (Grenzwert 1,5)

Wasserhärte nach dem Waschmittelgesetz

Der Härtebereich des Trinkwassers in Hohentengen ist für alle Versorgungsanlagen wie folgt einzustufen:

Härtegrad III - hart

Wasser aus dem Tiefbrunnen Ried und der Kalkofenquelle mit 2,80-15,70 mmol/l

Wasser aus der Pepperquelle mit 3,53-19,80 mmol/l

 

Nach dem neuen Wasch- und Reinigungsmittelgesetz vom 29.04.2007 werden die Härtebereiche des Wassers wie folgt eingeteilt:
Härte nach Waschmittelgesetz Millimol Calciumcarbonat je Liter Entspricht Härtebereich (°dH)
  I = weich   weniger als 1,5 mmol / l   bis 8,4 °dH
  II = mittel   1,5 bis 2,5 mmol / l   8,4 bis 14 °dH
  III = hart   mehr als 2,5 mmol / l   mehr als 14 ° dH